Hintergrundinformationen

GLOSSAR

  

REM-Phase = Rapid Eye Movement - auch parallele Schlafphase genannt, ist die Schlafphase mit raschen Augenbewegungen und erhöhter Herz- und Atemfrequenz, in welcher die meisten Träume stattfinden. (Pschyrembel 258. Auflage)
Heute geht man davon aus, dass in dieser Schlafphase die Erlebnisse, Sinneseindrücke und Emotionen des Tages verarbeitet und integriert werden und dass Gelerntes tiefer in unser Gedächtnis sinkt. Ist die REM-Phase gestört, wird der Verarbeitungsprozess beeinträchtigt und Erlebtes bleibt unverarbeitet.  Die REM-Phase ist also ein wichtiger Bestandteil für das Verarbeiten und Integrieren des Erlebten und um emotionale Belastungen abzubauen.

 

Sind die Stressoren zu hoch, kann es sein, dass die Schlafphase zur Verarbeitung/Bewältigung nicht mehr ausreichen. Es kommt zu Blockaden. (Wikipedia)


Bei der wingwave®-Methode, werden REM-Phasen simuliert damit der unvollständige Verarbeitungsprozess erfolgreich zu Ende geführt werden kann. Dazu winke ich zügig vor Ihren Augen und Sie folgen der Winkbewegung mit Ihren Augen. So wird der Verarbeitungs- und Integrationsprozess angestoßen. Gewunken wird, bis sich Veränderungen einstellen. Die Blockade löst sich auf und beide Gehirnhälften arbeiten wieder frei und gleichwertig zusammen.

 

 

limbische Ebene / Limbisches System ist ein System des ZNS. Es umfasst den limbischen Cortex, das limbische Mittelhirn und extra-/intramurale limbische Fasern…

 

Das limbische System ist eine Funktionseinheit unseres Gehirn, die der Verarbeitung von Emotionen und der Entstehung von Triebverhalten dient. Das limbische System ist auch für die Ausschüttung von Endorphinen, also körpereigenen Opioiden verantwortlich.  (Wikipedia)

 

NLP - neurolinguistisches Programmieren ist eine Sammlung von Kommunikationstechniken und Methoden zur Veränderung psychischer Abläufe in Menschen, die unter anderem  Konzepte aus der 'Klientenzentrierten Therapie', der Gestalttherapie, der Hypnotherapie und den Kognitions-wissenschaften sowie des Konstruktivismus aufgreift.

 

Der Begriff soll ausdrücken, dass Vorgänge im Gehirn (Neuro) mit Hilfe der Sprache(linguistisch) auf Basis systematischer Handlungsweise änderbar (programmierbar) sind. (Wikipedia)

 

 

Bilaterale Hemisphärenstimulation ist die Synchronisierung der beiden Gehirnhälften durch auditive und/oder taktile links-rechts-Impulse. Auch das links-rechts-Bewegen der Augen stimuliert die beiden Gehirnhälften und gleicht sie in ihrer Leistungsbereitschaft einander an.

 

Viele Menschen setzen in ihrem Alltag ihre Gehirnhälften einseitig stark ein, mit der Folge, dass die der jeweiligen Hirnhälfte zugeordneten Fähigkeiten zu stark oder zu wenig genutzt werden. Durch die bilaterale Hemisphärenstimulation werden die beiden Hirnhälften in ihrer Leistungsstärke synchronisiert, so dass wir auf die Potentiale beider Gehirnregionen vollen Zugriff haben.

    

 

Myostatik-Test - ist ein Muskelfeedback-Instrument: Gedanken, Emotionen, die uns gut tun, stärken uns und sorgen dafür, dass unsere Muskelspannung stark reagiert. Gedanken und Emotionen hingegen, die uns beeinträchtigen und irritieren, schwächen uns und sorgen dafür, dass unsere Muskelspannung nachlässt.
Wenn Sie Daumen und Zeigefinger einer Hand zu einem Ring zusammenführen und Sie diesen Ring mit maximaler Kraft halten, kann niemand diese Verbindung lösen, solange sie sich mit positiven Gedanken/Emotionen befassen. Sobald Sie sich aber mit negativen Gedanken beschäftigen, werden die Muskeln schwach und der Ring kann geöffnet werden.
Dieser Test dient zur Auffindung von Stressoren und der Überprüfung der Wirksamkeit der angewandten Interventionen. Das Ergebnis ist sofort überprüfbar.

 

Ein schwacher Muskeltest zeigt in der Regel mentalen Stress an. Ein starker Muskeltest hingegen zeigt mentale Ressourcen und emotionale Sicherheit an.

 

Der eignet sich für die wingwave®-Intervention deshalb so gut, weil die Handmuskeln im Großhirn eine besonders große Fläche für die neuronale Steuerung und Verarbeitung von Motorik & Sensorik einnehmen. Da auch unsere kognitiven und mentalen Prozesse vor allem im Großhirn stattfinden, teilt sich mentaler Stress besonders schnell im Handmuskel mit. Der wurde in einer wissenschaftlicher Studie als besonders verlässlich bestätigt.